Hallo,

am 27.Februar 1981 ging es bereits wieder los: Eine Tagestour an die Strecke Flensburg- Niebüll, welche zum Fahrplanwechsel eingestellt werden sollte, war angesagt. Auf dem Weg dahin bzw zurück gab es noch etwas Beifang.





Bild 1: Bei Owschlag an der Strecke Rendsburg- Niebüll (falsch! Flensburg sollte das heißen) wurde ein erster Fotohalt eingelegt. Bei Kilometer 120,9 kam uns 913 608 vor die Linse.





Bild 2: Die Verkehrsbetriebe des Kreises Schleswig Flensburg (VKSF) betrieben damals noch die Strecke Schleswig- Kropp, der Rest der Kleinbahn Schleswig- Friedrichstadt. In Kropp entdeckten wir VKSF V33 mit ihrem Selbstentladewagen.





Bild 3: V33 (MaK 1955) beim Umsetzen. Ich denke, im Hintergrund der Aufnahme befindet sich heute ein Baumarkt?





Bild 4: Und selbige noch mal mit meinem Käfer. Dies mal aber ein richtiger VW Käfer 1302 LS mit dem 1600 ccm Motor aus dem VW Bus.





Bild 5: Jetzt kommen ein paar Aufnahmen aus Flensburg. Ich tue mich wieder mal mit der Lokalisierung schwer. Ich denke, wir sehen hier einen Nahverkehrszug mit Hasenkasten- Steuerwagen aus Richtung Eckernförde- Kiel. Auf der Brücke im Hintergrund verläuft die Straße Peelwatt. Das Gleis im Vordergrund ist nur das Ausziehgleis der Abstellanlage.





Bild 6: Der Nachschuss auf 218 192 zeigt den Abstellbahnhof für Personenwagen und rechts neben der Lok das Vorfeld des Flensburger Hbf.





Bild 7: Ein weiterer Nahverkehrszug aus Richtung Eckernförde, geschoben von 218 115.





Bild 8: Aus der Gegenrichtung eine Doppeltraktion 218 107 und 218 101 mit vierachsigen Umbauwagen. Keine Ahnung, warum wir da gelandet sind. Ich vermute mal, wir wollten auch hier schon die Züge der Strecke Flensburg- Niebüll fotografieren, haben uns aber verfahren und stehen an der falschen Strecke.





Bild 9: Jetzt sind wir aber wirklich an der Strecke Flensburg- Niebüll gelandet. 798 778 unterquert auf seiner Fahrt nach Flensburg die A7 bei Handewitt.





Bild 10: Merkwürdigerweise war die folgende Leistung nach Niebüll dann 218 164 mit drei Reisezug- und einem G Wagen. Keine Ahnung, ob das planmäßig war; aufgenommen zwischen Wallsbüll und Schafflund.





Bild 11: Der nächste Bahnhof wäre also Schafflund. Hier sehen wir 218 164 bereits auf der Rückfahrt. Der G Wagen ist wohl in Niebüll zurück geblieben. Der Zug scheint gut besetzt zu sein.





Bild 12: Der Bahnhof Achtrup liegt weit ab vom Ort in der Landschaft.





Bild 13: Vor Leck dann die nächste Aufnahme.





Bild 14: Leck war und ist ein großer Garnisonsstandort und hatte offensichtlich noch einen besetzen Bahnhof.





Bild 15: Vor der Rückfahrt haben wir dann bei Barderup noch dieses Bild eines 913 gemacht.






Bild 16: Auch dieses Foto ist bei mir unter dem 27.2.1981 erfasst und zeigt 260 373 in Hamburg Ohsdorf. Vermute aber, dass das nur ein ungefähres Datum ist. Für solche Motive bin ich auf dem Weg von und zu der Uni gerne aus der U Bahn ausgestiegen. EXIF Dateien gab es damals noch nicht, manche Kameras hatten aber schon eine Datenrückwand. Ansonsten Notizbuch, welches ich bei solchen Schnappschüssen nicht dabei hatte!



Gruß

Axel

 

Hallo,


am 26. Februar 1981 hatte ich ein kleines Zeitfensterchen und habe eine Runde um den Kirchturm von Norderstedt gedreht. Da das alles nicht so sensationell war, habe ich noch ein paar Einst und Jetzt Vergleiche eingestreut.



Bild 1: Wir beginnen etwas nördlich von Wrist auf der Strecke Altona- Neumünster. Ein dreiteiliger Schienenbus mit 798 792 als Motorwagen. Im Hintergrund sieht man Bahnhofsgebäude und ein Formsignal. Eine Kilometerstein, der den Aufnahmepunkt betätigen würde, sieht man auf dem Nachschuss.





Bild 2: Der Nachschuss zeigt Kilometertafel 54,2. Wrist Bf liegt auf Höhe von Kilometer 52,2. Müsste also passen. Vielleicht stehe ich auf dem BÜ der Quarnstedter Strasse.





Bild 4: Aus der Gegenrichtung 612 511. Könnte der E 3519 sein. So eine Doppeleinheit sieht schon schnittig aus.





Bild 5: Dann ging es nach Brokstedt. Zuerst zeige ich 218 193 mit einem Ganzzug, Fahrtrichtung Süden. Man beachte den Getreidesilo und das Stellwerk/Schranke im Hintergrund.





Bild 6: Bin jetzt noch ein paar Meter bis zum Abzweig der Straße vorgegangen. 218 115 mit IC. Könnte IC 693 gewesen sein. Interessant auch die Beförderungsfälle dicht am Gleis. Heute befindet sich der Bahnsteig hinter der Schranke.





Bild 7: Und noch der Nachschuss auf einen unbekannte Doppeleinheit 612.





Bild 8: Auch schon lange historisch: Ende 2002 zog sich DB Reise& Touristik von der Strecke Hamburg- Flensburg zurück. Die auf dieser Strecke bisher verkehrenden Interregios wurden durch den Flensburg- Express, kurz Flex genannt, ersetzt. Zum Einsatz kamen jetzt Tauri von Dispolok und diverse gebraucht von der DBAG gekaufte Bomz, ARmz und Avmz. Erstmalig wurde damit privater Fernverkehr auf DBAG Gleisen angeboten! Leider ging dieses Experiment keine 12 Monate gut. Im Herbst 2003 musste die Flex AG Insolvenz anmelden.

ES64 U2-023 vor Flx 84129 am 10.5.2003.





Bild 9: Jetzt ein weiteres (fast) historisches Bild (in der Definition von DSO). Ein 605 als ICE 381 am 20.6.2011. Der Getreidespeicher ist mit Antennen beflastert und könnte mal einen neuen Anstrich gebrauchen. Die Strecke wurde elektrifiziert.





Bild 10: Ein unbekannter 401 am 22.9.2017 als ICE 77.





Bild 11: Lärmschutzwände haben mittlerweile das Motiv deutlich eingeengt. DB 445 014 im Schleswig Holstein Design am 8.4.2019. Der Zaun aus altgebrauchten Holzschwellen musste mittlerweile einer Leitplanke weichen.





Bild 12: Noch mal zurückgesprungen in das Jahr 1981: 798 792 kommt von Neumünster zurück.





Bild 13: Der Nachschuss zeigt ein weiteres Stellwerk, Schrankenanlage und zwei Formsignale.





Bild 14: Am 16.5.2008 sind die Formsignale, Schrankenanlage und der Zaun verschwunden. Auf dem Gelände des Stellwerks steht jetzt mein Kombi. 112 142 vor RE 21014 und N Wagen.





Bild 15: Das aktuelle Foto vom 8.4.2019 zeigt auch hier eine Lärmschutzwand. DSB 5085 als IC 386. Der Eisenbahnfotograf fährt wieder Käfer!





Bild 16: Dieses Bild wollte ich euch nicht vorenthalten, zeigt es doch schön die Nutzung des Überholgleises. 152 128 wird auf die Seite geschickt.





Bild 17: Dann ging es noch an die Blockstelle Padenstedt. 218 110 mit einem D Zug Richtung Süden.





Bild 18: Hier ein Bild von der Blockstelle mit 218 176. Das Motiv habe ich immer wieder mal machen wollen, aber nicht mehr gefunden. Das Gebäude wird schon lange abgerissen und damit das Charakteristische der Stelle verschwunden sein.





Bild 19: Die Fototour endete mit einem Besuch der Strecke Neumünster- Bad Oldesloe. Ein sechsteiliger 798 in Rickling. U.a. 798 790





Bild 20: Aus der Gegenrichtung 815 640.





Bild 21: Und so in etwa sieht es da heute (7.4.2018) aus. Ein Nordbahn 648 als 82194.


Gruß


Axel

Hallo,

unter dem 4. März 1981 habe ich folgende Aufnahmen archiviert. Keine Ahnung, was mich in der vorlesungsfreien Zeit Richtung Uni getrieben hat.



Bild 1: Auf der U Bahnfahrt Richtung Innenstadt das obligatorische Foto am Güterbahnhof Ohlsdorf.




Bild 2: Dann habe ich mich wieder in der Kurve vor dem Loew's Hamburg Plaza gestellt. Stonsdorfer 470 404 kommt des Weges. Auch nach vierzig Jahren gibt es diesen Kräuterlikör immer noch, den 470 aber nicht mehr im Regelbetrieb.





Bild 3: Hier eine Kombination aus 470 432 und einem unbekannten 472. Im Hintergrund die Kuppel des Hauptgebäudes der Uni Hamburg.





Bild 4: 212 242 mit einem Lr?





Bild 5: Aus der Gegenrichtung 212 303 mit einem DR Postwagen.





Bild 6: Dann 110 245



Bild 7: ...und 110 286. An der Zugspitze Post- und Packwagen.





Bild 8: 140 294 mit einem kurzen Güterzug. Vielleicht Post- oder Expressgut. Hinten rechts ein weiterer 472 und die schöne Fassade des Dammtorbahnhofs.





Bild 9: Dann ging es mit dem Stativ nach Altona, um Eierköpfe zu fotografieren. Zuerst 612 507 und 218 121.





Bild 10: 612 507 alleine




Bild 11: Und angeblich noch mal 612 507.





Bild 12: Und Steuerwagen 912 602




Bild 13: 218 121 auch noch mal mit Zug.




Bild 14: 218 193 vor Umbauwagen. Die Uhr zeigt kurz nach Sieben. Ein Nahverkehrs- oder Eilzug Richtung Elmshorn.





Bild 15: Für 103 177 habe ich auch noch mal das Stativ aufgebaut und ein Bild geopfert.



Weiter geht es erst im April, da ich in der Zwischenzeit noch Skifahren in Südtirol war. Dort bin ich lediglich einen Teil der Trasse der stillgelegten Grödnerbahn abgegangen. Das Foto der Denkmallok muss ich hier wohl nicht zeigen.



Gruß

Axel

 

Hallo,

unter dem Datum 4.4.1981 habe ich Bilder von der Strecke Altona- Elmshorn sowie einer Sonderfahrt mit 220 045 und dem ex LBE Doppelstockwagen gefunden. Der 4. April war ein Samstag. Das könnte ein guter Termin für die Sonderfahrt gewesen sein. Ob die Bilder vom Regelbetrieb wirklich am gleichen Tag gemacht wurde, da bin ich mir nicht sicher. Jedenfalls war bei beiden Fototerminen das Wetter gleich schlecht.



Erstmal etwas Regelbetrieb auf der Strecke Altona- Elmshorn:

Ich stehe auf der Laderampe am Bf Prisdorf, wo sich wohl heute ein P+R Platz befindet. Die Bilder sind nach Baureihen sortiert, eine chronologische Reihenfolge kann ich mangels Daten nicht liefern.




Bild 1: Zuerst 612 509 mit einem Eilzug, Fahrtziel vermutlich Flensburg. Eine dreiteilige und eine vierteilige Einheit.





Bild 2: Ebenfalls Richtung Norden 612 511.





Bild 3:Aus Richtung Elmshorn 613 615.





Bild 4: 218 104 mit einem Kesselwagenzug.





Bild 5: 218 109 mit einem langen D Zug.




Bild 6: Ein Bild aus der Gegenrichtung zeigt die Ausfahrtsignale Richtung Hamburg samt Stellwerk. Heute gibt es in Prisdorf keine Weichen, Ausweichgleise, Stellwerk etc mehr. Der Bahnhof ist nur noch ein Haltepunkt.





Bild 7: Ob das wohl ein PbZ war, oder lief der Schlafwagen in einem regulären Nahverkehrszug mit? Neumünster war ja auch damals schon großes Ausbesserungswerk für Personenwagen.





Bild 8: Eine Doppeltraktion 218 122 und 115.




Bild 9: 218 126 vor einem gemischten Güterzug. Auf den Strecken nach Kiel, Flensburg und Westerland liefen 218 des Bw Altona mit niedrigen Nummern. Deswegen hier nur altrote Maschinen. 220er habe ich auf dieser Strecke auch eher nicht angetroffen.






Bild 10: Die S2 endet bekanntlich in Pinneberg. Wer Richtung Elmshorn weiterfahren wollte, musste in die S5 umsteigen. Damals 212 mit kurzen Wendezügen; 212 286.




Bild 11: Mit 212 311 ein beige-türkises Exemplar



Danach ging es an einen Bahnübergang zwischen Prisdorf und Tornesch





Bild 12: Bei Kilometer 20,2 habe ich 613 613 fotografiert. Der Bahnübergang im Hintergrund könnte die Pinneberger Straße sein. Dann würde ich am Bahnübergang Kreyhorn stehen.





Bild 13: Kilometer 23,8 wäre bereits etwas hinter Tornesch Richtung Elmshorn.





Bild 14: Hier fehlt eine Kilometertafel! Aber das Signal N2 gibt es auch heute noch. Es ist das Ausfahrtsignal aus Tornesch in Richtung Elmshorn. Die S5, gezogen von 212 311, kommt also aus Elmshorn.



Jetzt wechseln wir das Programm und beobachten eine Sonderfahrt mit 220 045 und dem VLV Doppelstockwagen (ex LBE)





Bild 15: Diese Aufnahme entstand auf der AKN (Eidelstedt- Kaltenkirchen) im Bahnhof Bönningstedt. Das Bahnhofsgebäude gibt es auch heute noch, aber das Drumherum ist viel städtischer geworden- und die Strecke zweigleisig.






Bild 16: Diese Aufnahme soll in Quickborn entstanden sein. Wer dort mal hinkommt, besuche unbedingt das Himmelmoor. Dort gibt es auch eine Feldbahn- heute für überwiegend touristische Zwecke- mit interessanten Tfz. Der Abbau von Torf wurde vor ein paar Jahren eingestellt. Außerdem gab es ganz früher eine schmalspurige Anschlussbahn zum Torfwerk, die irgendwo hier am Bf Quickborn begann.





Bild 17: Jetzt kommen Variationen von der Endhaltestelle der ANB am Herold Center in Garstedt. Hier erfolgte früher der Übergang auf die U1. An den Gebäuden des Herold Centers hat sich in den letzen vierzig Jahren nicht viel geändert. Die Gleisanlagen sind aber in den Untergrund verschwunden, weil die U1 jetzt bis Norderstedt Mitte fährt.




Bild 18: Jetzt hat unsere V200 etwas Schlagseite bekommen. Sorry, ist mir bei der Bildbearbeitung durch die Lappen gegangen. Die Endhaltestelle Garstedt bestand nur aus einem Stumpfgleis mit Schutzweiche.




Bild 19: Ein Blick von oben auf den Sonderzug. Im Quergebäude hinten geht es runter zu U Bahn. Geschätzt Millionen Mal gelaufen. Die abgestellten PKW werden 1981 auch nicht mehr vom VW Käfer dominiert; Schräghecklimousinen vom Typ Golf oder ähnlich haben ihn abgelöst. Die schrecklichen SUVs waren damals anständige Geländewagen und eine zu vernachlässigende Minderheit. Den Fußgängerüberweg, von dem ich fotografiere, gibt es m.W. auch heute noch, parkende Autos sind dort aber nicht mehr anzufinden. Alles etwas netter geworden!




Bild 20: Dies ist der Blick Richtung Ulzburg. Rechts das erwähnte Schutzgleis. Irgendwo hinter dem Bahnübergang kommt die U1 heute aus der Erde. Auch vor vierzig hatte man schon ein Müll- und Parkproblem!




Bild 21: Dies sollte Haslohfurth sein. Das gesperrte Anschlussgleis führt zu einem Umspannwerk. In der Mitte das Streckengleis der ANB und hinten das Gleis der Norderstedter Industriebahn.




Bild 21a: Da kann ich jetzt sogar ein Vergleichsfoto aus dem November 2020 anbieten. Die ANB ist in diesem Streckenabschnitt mittlerweile zweigleisig und nutzt das ehemalige Gleis der NIB. Den Gleisanschluss zum Umspannwerk gibt es immer noch; den Bahnübergang nur noch für Fußgänger und Radfahrer.





Bild 22: Die Nordersteder Industriebahn war natürlich für mich ein absolutes Muss, da dort auch schon damals der Betrieb sehr übersichtlich war. Offensichtlich waren noch Gewerbeflächen frei. Das gibt es heute nicht mehr.




Bild 23: Hier steht der Sonderzug auf dem Umfahrgleis am Ende der Industriebahn. Ich meine, dass es heute nur noch einen aktiven Anschließer (VW Teilelager) auf der NIB gibt. Bedient heute DB Cargo, oder wie heißen die gerade. Da wäre noch Luft nach oben. Kann die neue Güterverkehrschefin ja mal Klinken putzen gehen.

Gruß

Axel

 

Hallo,

am 16.4.1981 ging es nach Friedrichsruh an die Strecke Hamburg- Büchen- Berlin. Welchen Grund dieser Ausflug hatte, weiß ich nicht mehr. Es war Gründonnerstag, vielleicht habe ich auf irgendwelche Sonderleistungen gehofft. Fotografiert wurden jedenfalls die Züge des Regelverkehrs und ein wenig das Drumherum.

Ich habe versucht, die Bilder von Westen nach Osten zu sortieren.




Bild 1: Wir beginnen bei Kilometer 260,2 in der westlichen Einfahrt von Friedrichsruh. Im Hintergrund das westliche Einfahrtsignal, im Hintergrund der Schloßweg. 212 251 mit einem Wendezug aus Richtung Schwarzenbek/ Büchen.





Bild 2: Der gleiche Punkt mit 212 032 in östlicher Fahrtrichtung.





Bild 3: Von der Nordseite wieder die 212 032. Im Hintergrund erkennt man das Reiterstellwerk Frd, von dem damals wohl noch die Signale und die Bahnschranke gesteuert wurden.





Bild 4: 212 251 auf dem Weg nach Aumühle. 212 032 und 212 251 wickelten den gesamten Nahverkehr zwischen Aumühle- Schwarzenbek- Büchen ab. Laut Kursbuch lediglich 22 Kilometer und hinter Büchen war für den Nahverkehr Schluss.



Bild 5: Das Bahnhofsgebäude von Friedrichsruh, im Hintergrund das Reiterstellwerk. Auf dem planierten Gelände im Vordergrund lag früher das Überholgleis und das Ladegleis der Güteranlage.





Bild 6: Das Bahnhofsgebäude aus der Gegenrichtung mit einem von 218 329 gezogenen Reisezug. Wenn ich in das Kursbuch schaue, gab es täglich vier Zugpaare nach Berlin/West und ein Paar nach Leipzig. Es kann eigentlich nur D 339 (Westerland- Berlin) sein.



Bild 7: So sieht es heute in Friedrichsruh aus. Besser gesagt am 14.4.2006, wo ich wieder mal vor Ort war. Damals hielten dort noch Züge: 112 141 schiebt RB 21872. Das Reiterstellwerk stand auf Höhe der Überführung, welche den Bahnübergang ersetzt hat.





Bild 8: 101 105 vor EC 178 durchfährt natürlich am gleichen Tag den Haltepunkt. Der Zug kommt aus Prag. Die tschechischen Wagen sehen heute auch anders aus.





Bild 9: 212 032 unter dem Reiterstellwerk. Im Hintergrund das Sägewerk von Friedrichsruh. Auf dem planierten Gelände lag früher das Überholgleis.





Bild 10: Ein paar Meter Richtung Osten. Im Hintergrund wieder der Schornstein des Sägewerks, vorne 218 333 mit einem Kesselwagenzug.





Bild 11: Neben dem Stellwerk Frd gab es noch Fo (Friedrichsruh Ost), welches 1981 aber schon außer Betrieb war. Vorne ein Rest des Überholgleises und weiterhin eine Schutzweiche.





Bild 12: Das Motiv hat mir wohl gefallen. Jetzt noch mal die 212 032




Bild 13: Und 212 251 schiebend.




Bild 14: Das Bild ist nicht doppelt! Man beachte die Wolken.




Bild 15: Aus Richtung Büchen 218 122. In Frage käme D 1332 aus Berlin oder D 436 aus Leipzig.





Bild 16: Wieder ein Fernzug gezogen von 218 456. Halberstädter Mitteleinstiegswagen sind im Fernverkehr auch nicht so toll, aber neu! Auch wieder die Frage D 436 oder D 1332?!





Bild 17: Diese Aufnahme könnte ein paar Meter weiter östlich entstanden sein.

Das war es aus Friedrichsruh vor 40 Jahren. Vielleicht sollte ich mal wieder dort vorbeischauen?!


Gruß

Axel

 

Guten Morgen,

am 13.4.1981 ging es zu den Segrahner Kieswerken und mal wieder nach Güster.

Die Segrahner Kieswerke waren hier schon mehrfach Thema. Leider fehlen bei manchen Beiträgen bereits die Bilder. Das Internet vergisst doch! Ich kann nichts Neues zu dieser Strecke bieten, außer weitere Bilder.

Im Jahre 1981 existierte im Kreis Herzogtum Lauenburg noch eine 600mm Feldbahn, mit altem Fahrzeugpark, idyllischer Streckenführung und einer beachtlichen Transportleistung. Die Strecke führte von dem Kieswerk unweit der Grenze zur damaligen DDR zum Elbe- Lübeck- Kanal bei Göttin. Die Streckenlänge betrug rund 10 Kilometer. Für den Betrieb standen diverse Deutz Dieselloks aus der Zeit um 1940 zur Verfügung, die tägliche Beförderungsleistung lag bei 1000 Tonnen Kies. Grund für die Einstellung war der Bau der Autobahn Berlin - Hamburg, deren Trasse die Strecke kreuzte. Für eine Unterführung fehlte das Geld, man musste den Betrieb auf LKW umstellen.

Wer mehr zu der Strecke wissen möchte, den verweise ich auf die Suchfuktion bei DSO, die Webseite der heute noch existierenden Segrahner Kieswerke, oder man besorge sich Eisenbahn Magazin 8/1980. Dort findet man neben einem ausführlichen Bericht auch einen Strecken- und Gleisplan.

Es gab auch noch eine Feldbahnstrecke zu der Normalspurbahn Mölln- Hollenbek. Da die DB Strecke bereits 1959 eingestellt wurde, war das wohl auch das Ende der Feldbahn. Die Verladung soll in Kehrsen gewesen. Bilder oder weitere Informationen habe ich nicht gefunden. Auf Google Maps kann man den Verlauf der Feldbahn erahnen, von der Verladestelle bzw dem Bahnhof Kehsen sieht man aber nichts mehr.












Bild 1 bis 4: Die ersten vier Bilder zeigen die Verladestelle am Elbe Lübeck Kanal bei Göttin. Wie man auf Google Maps sehen kann, findet dort auch heute noch eine Verladung von LKW auf Schiff statt. Die Loks stammen von Deutz und verfügen über Funk und eine Druckluftbremse.







Bild 5 und 6: Zeigen zwei Bahnübergänge, welche mit zugbetätigten herkömmlichen Ampeln gesichert waren. Bild 6 müsste die Straße nach Gudow sein. Ich war damals mit Michael G. und seinem VW 1303 unterwegs. Der ordentliche Käferfahrer hat eine Abdeckung über die Luftschlitze der Motorhaube montiert. Damit wird verhindert, dass Regenwasser auf den Motor bzw die Lichtmaschine tropft. Braucht meine heutiger Käfer nicht mehr, da er nur bei trockenem Geläuf aus der Garage darf. Michael und ich hatten damals Verkehrswissenschaft bei Jürgensen an der Uni Hamburg studiert. Ein kleiner Lehrstuhl! Auch der Assi an dem Lehrstuhl war ein Fuzzi und VVMler. Leider habe ich zu beiden keinen Kontakt mehr.



Es folgt jetzt ein Haufen Streckenaufnahmen, zu denen ich nicht immer was sagen kann.






Bild 7 und 8: Ich vermute, dass Bild 7 und 8 auch unweit des Kanals aufgenommen wurden. Bei Bild 8 erkennt man ein "X". Jeder Zug hatte eine anderes "mathematisches" Symbol: X+V=O. Sehr interessant! Wie die wohl per Funk kommuniziert haben: "Variable X ruft Gleichheitszeichen"





Bild 9: Hier gab es wohl mal ein größeres Zugunglück? Oder warum hat man die ganze Ladung neben das Gleis gekippt?





Bild 10: Zug X hat Achsbruch! Jetzt wissen wir, warum die Loks mit Funk ausgestattet sind. Unverzüglich kann so der Hilfszug in Gestalt eines MB 206 Pritschenwagens anrücken.







Bild 11 und 12: Da rumpelt ein Leerzug durch die Felder. Man erkennt die Bremsleitung!








Bild 13 und 14: Zug V





Bild 15: Zug Gleichheitszeichen





Bild 16: Zug V neben dem Schalter für die Ampeln der Bahnübergänge.




Bild 17: Zug X verlässt die Ausweiche.



Bild 18: Zug I








Bild 19 und 20: Zug Z hat vermutlich keine Druckluftbremse?! Ein Bremser steht auf dem letzten Wagen. Außerdem hat die Lok einen anderen Auspuff und räuchert stark. Laut EM gab es wohl noch eine Lok mit einem Zweitakter.





Bild 21: Zug X





Bild 22: Zug =



Bild 23: Zug I





Bild 24: Zug X





Bild 25: Zug X



Bild 26: Zug O





Bild 27 und 28: Leider habe ich nur diese beiden Aufnahmen vom Kieswerk. Scheint wohl die Rangierlok zu sein! Die Gebäude selbst bzw die Verladung habe ich nicht fotografiert. :-(


Danach hatten wir noch Zeit, um nach Güster an die Strecke Lübeck- Lüneburg zu fahren. Da waren wir ja bereits im Dezember 1980 schon mal. Es gab nichts Besonderes!



Bild 29: Wir stehen am Ortsrand von Güster Richtung Roseburg bei Kilometer 39,4. Im Hintergrund öffnet sich gerade die Bahnschranke der Hornbeker Straße. Fotografiert wurde 218 330 mit einem Nahverkehrszug. Auch damals gab es wohl auch schon defekte Steuerwagen.



Bild 30: Es folgt aufsteigend 218 331 mit einem Zug des kombinierten Ladungsverkehrs.





Bild 31: 212 250 schiebt einen weiteren Nahverkehrszug Richtung Süden.





Bild 32: 218 105- müsste eine Altonaer Lok sein- mit einem recht langen Eilzug.


Gruß


Axel

 

Hallo,

immer wenn meine Eltern eine Runde durch die Heide machten, habe ich mich angeschlossen. In Undeloh übernahm ich dann den Golf und habe mich auf den einschlägigen Strecken herumgetrieben. Abends haben wir uns dann wieder getroffen und es ging zurück nach Norderstedt.

So auch am 25. April 1981:



Bild 1: In Soltau der 634 621 vor dem gepflegten Empfangsgebäude. Er verkehrte vermutlich auf der Amerikalinie Uelzen- Bremen.




Bild 2: Da kann ich auch noch eine Vergleichsaufnahme vom 2.11.2006 anbieten: 628 613 als RB24279.








Bild 3 und 4: Zwei Aufnahmen von 218 252 auf dem Weg Richtung Buchholz. Der 25.4.1981 war ein Samstag. Ich tippe deswegen auf E3204 (Hannover- Hamburg Altona)





Bild 5: Bei Kilometer 99,5 (Gröps) 218 259 mit einem Zug aus der Gegenrichtung. Auch hier wage ich mal eine Zugnummer: E3205








Bild 6 und 7: In Schneverdingen ein dreiteiliger 798 auf der Fahrt nach Buchholz. Es soll 798 613 dabei gewesen sein.




Bild 8: In Schneverdingen abgestellt waren 798 769 und eine unbekannte Köf. Von Letzterer habe ich keine Aufnahme gefunden. Vermutlich behinderten das Baumaterial und die Bahnhofsleuchten den Blick auf die Lok. Man beachte die Zielangabe: "Lüneburg" . War damals noch über die KBS 161 (Buchholz- Lüneburg) erreichbar.




Bild 9: Hier kann ich sogar zwei Vergleichsbilder präsentieren: Zuerst 928 605 als RB14735 am 26.8.2008. Formsignale stehen weiterhin und auch die Gleisanlagen scheinen unverändert.




Bild 10: Am 2.5.2015 zeigt sich der Gleisplan deutlich entfeinert, aber Formsignale gibt es immer noch. Statt dem Mittel- jetzt Außenbahnsteige. Das ganze Bahnhofsvorfeld macht einen deutlich gepflegteren Eindruck. Jetzt kommt Erixx: 648 483 als erx83725.




Bild 11: Zeigt die südliche Ausfahrt von Handeloh. Vor dem Einfahrthaupsignal A wurde u.a. 798 639 fotografiert. Im Hintergrund die Ausfahrtsignale Richtung Süden.




Bild 12: Auch hier eine Vergleichsaufnahme vom 22.2.2019 mit Einfahrthauptsignal A und 648 478 als erx83725. Einen Fernsprecher gibt es aber natürlich nicht mehr. Die Vegetation verhindert einen Blick auf die Ausfahrtsignale.







Bild 13 und 14: Wolterdingen ist heute wohl nur noch ein Haltepunkt. Die beiden Aufnahmen aus 1981 zeigen u.a. 798 639 auf der Fahrt nach Buchholz. Vergleichsaufnahmen aus Wolterdingen kann ich leider nicht anbieten.

Denkt positiv und bleibt negativ

Axel

 

Hallo,

unter dem 4. Mai 1981 habe ich Aufnahmen vom Bw/Aw Ohlsdorf archiviert. Ich weiß nicht mehr, was der Grund für diesen Besuch war. Vielleicht war es eine Exkursion des VVM/FdE. Jedenfalls war ich mehr als froh, mal einen Blick in das Werk werfen zu können.



Bild 1: Erst mal zwei Bilder vom Güterbahnhof Ohlsdorf: Sackköf 323 162. Im Hintergrund das Gelände des Bw/Aw Ohlsdorf mit Triebwagen der Baureihen 471 und 472.





Bild 2: 332 248 ebenfalls vor dem Werk.





Bild 3: Ein unbekannter 471 fährt Richtung Innenstadt. Im Vordergrund das Gleis der Güterbahn, welches parallel bis Rübenkamp verläuft und dann in die Güterumgehungsbahn mündet. Ist grundsätzlich auch heute noch so. Den Güterbahnhof gibt es natürlich nicht mehr. Ist heute Gleislager und Übergabebahnhof für die U Bahn.





Bild 4: Abgestellt bis zum nächsten Einsatz 471 124





Bild 5: Parade diverser 470 und 472





Bild 6: 472 023 in der Halle.




Bild 7: Ein frisch lackierter 470 neben einem aufgebockten 471.





Bild 8: Das war damals sicherlich das Topmotiv: Die Akkulok des Werkes.


Gruß

Axel

 

Hallo,

unter dem 4. Mai 1981 habe ich auch Aufnahmen von einer Exkursion mit dem MAN Tw der Hafenbahn archiviert. Auch hier weiß ich nicht mehr, wer der Veranstalter war.





Bild 1 und 2: Ich vermute mal, dass die Rundfahrt am Dallmannkai startete. Heute sieht es da völiig anders aus. Das ist jetzt der Kern der Hafencity. Bei Bild 1 sieht man im Hintergrund den Kaispeicher A, heute Elbphilharmonie.




Bild 3: Vor der Rethehubbrücke wurde ein Fotostop eingelegt.




Bild 4: 2007 war ich wieder vor Ort und habe 295 098 fotografiert.





Bild 5: Der nächste dokumentierte Fotostop fand an der Kattwykbrücke statt. Im Hintergrund das Tanklager Blumensand.





Bild 6: Und der MAN vor der Brücke.




Bild 7: Letztes Jahr war ich wieder vor Ort. Nicht zu früh, denn im Hintergrund erkennt man schon die neue Brücke.





Bild 8: Diese Aufnahme soll am Hansaport entstanden sein. Wenig charakteristisch!








Bild 9 und 10 sind am Burchardkai entstanden. Rohre werden da schon lange nicht mehr verladen.







Bild 11 und 12: Dann ging es über die Strecke nach Finkenwerder, heute ein Radweg. Im Hintergrund die Brücke über die Aue.





Bild 13: Wir befinden uns in der Ortsmitte von Finkenwerder, rechts parken Autos vom Finksweg.




Bild 14: Vor dem Werkstor von MBB, heute Airbus war Schluss. Rechts der Steendiekkanal (falsch: Neßkanal).

Gruß


Axel

 

Hallo,

am 7. Mai 1981 gab es ab Hamburg eine Sonderfahrt mit dem Gläsernen Zug 491 001 durch Niedersachsen (Hamburg-Altona - Lüneburg - Soltau - Beckedorf - Celle - Lehrte - Hildesheim - Elze - Hameln - Hannover Hbf - Hamburg-Altona). Bei bestem Wetter waren mein Vater, Schulfreund Volker und ich auch dabei. Es war eine gemischte Truppe, die in Teilen eher einer Kaffeefahrt mit lecker Essen (Spargel und Schinken in der Lüneburger Heide) ähnelte. Die Fotos dieser Tour haben meine Fotosammlung der OHE deutlich erweitert. Auch wenn ich Sonderfahrten eher kritisch gegenüber stehe, diese Tour war ein Volltreffer, wie die folgenden Bilder hoffentlich zeigen.

Zur Rekonstruktion der Tour habe ich die Homepage

www.glaesernerzug.de

genutzt. Dort findet man Infos zu "allen" Fahrten, die der Gläserne Zug je gemacht hat.


Es ging für uns in Hamburg Hbf los, der erste Fotostop war Lüneburg.





Bild 1 und 2: Aus oder nach Lübeck 612 507 und 913 608. Wie befinden uns im östlichen Teil des Lüneburger Hbf?! Man beachte das umfangreiche Expressgut, welches auf weitere Behandlung wartet.










Bild 3 bis 5b: In Lüneburg Hbf, Westteil die erste Fotoparade mit 491 001, 332 002, 998 615 und OHE 160 074. Der Schienenbus könnte Richtung Buchholz fahren.







Bild 6 und 7: Mit Hilfe der OHE Lok ging es dann in den Südbahnhof von Lüneburg. Von dort über die OHE Strecke nach Soltau.




Bild 8: In Drögennindorf gab es dann einen ersten Fotohalt. Es sieht so aus, als ob die Diesellok den Triebwagen bis Soltau geschoben hat. Vielleicht ein besonderer Service für die Reisenden im Gläsernen Zug.




Bild 8a: Dieses Bild ist unter Lobau archiviert. Einen Ort mit diesem Namen kann ich aber nicht finden. Ich vermute mal, dass es sich um die Brücke über die Lopau, kurz vor Amelinghausen handeln könnte.






Bild 9 und 10: In Amelinghausen trafen wir auf Kleinlok D 0605 der OHE




Bild 11: Unsere Garnitur im Bahnhof von Amelinghausen. Hinten rechts rangiert die Kleinlok einen gedeckten Güterwagen.






Bild 12 und 13: Dann ging es wohl ab Hützel noch ein Stück auf die Strecke Richtung Winsen. Fotopunkt an einem Bahnübergang bei Lübberstedt.






Bild 14 und 15: Es folgte ein Halt in Egestorf. Vielleicht gab es hier irgendwo das Mittagessen.






Bild 16 und 17: Irgendwann waren wir dann in Soltau. Dort musste Kopf gemacht werden, da es ja Richtung Beckedorf und Celle weitergehen sollte. Nebenbei wurde ein Foto von OHE 120 052 gemacht.




Bild 18: Ein weiterer Fotohalt am Bf von Lührsbockel, kurz hinter Soltau und der A7.







Bild 19 und 20: Hinter Bergen, bei Dohnsen ein weiterer Fotohalt. Danach ging es ab Celle wieder mit eigener Kraft über Lehrte nach Hildesheim.







Bild 21 und 22b: In Sehnde ein Fotohalt vor dem Fahrdientleiter Stellwerk Ssf. Der 333 042 habe ich auch noch ein Bild geopfert.







Bild 23 und 24: Die obligatorischen Standaufnahmen in Hildesheim von 491 001 und 333 190.






Bild 25 und 26: Um von Elze nach Hameln zu kommen, benötigte der Gläserne Zug die Unterstützung von 515 114. Der Einfachheit halber hat man unseren Triebwagen dem N5636 angehängt.




Bild 27: Hameln hatte den unvermeidlichen Rattenfänger aufgefahren.




Bild 27b: Zwischenhalt in Springe






Bild 28 und 29: In Hannover Hbf habe ich dann die letzten Aufnahmen gemacht. 103 148 war mir auch ein Bild wert.


An die Rückfahrt nach Hamburg über die Hauptstrecke kann ich mich auch noch gut erinnern. Wir saßen hinten im 491 und beobachteten zahllose Containerzüge Fahrtrichtung Süden.

Gruß


Axel

 

Hallo,

am 30.5.1981 ging es zum heute aufgelassenen Schrankenposten 14 nach Pinneberg (Strecke Hamburg Altona- Elmshorn), um Eierköpfe zu fotografieren. Der Schrankenposten liegt bei Kilometer 17,3 auf der Höhe des Wasserturms, etwas nördlich vom Bahnhof Pinneberg und verband die Straßen "Am Hafen" und "Peinerweg". Es kam nur das Übliche vorbei und das Wetter war auch nicht gerade toll.




Bild 1: Bei den ersten Aufnahmen stehe ich auf der heute noch existierenden Fußgängerbrücke. Der Blick geht Richtung Bahnhof Pinneberg. Ein Nachschuß auf 613 613 auf dem Weg nach Hamburg.




Bild 2: Es folgt eine Aufnahme von 613 614. Er überquert den Bahnübergang, welcher durch Schrankenposten 14, links im Bild gesichert wird. Am Schrankenbaum ein weiterer Fotograf.




Bild 3: Aus Richtung Hamburg ein unbekannter 613. Im Hintergrund ein schönes Fabrikgebäude in Ziegelbauweise, welches im Gegensatz zum Schrankenposten wohl auch heute noch existiert.





Bild 4: Es folgt ein Schnellzug gezogen von 218 106.




Bild 5: Ein weiterer Schnellzug gezogen von 218 179.





Bild 6: Aus der Gegenrichtung 218 107 mit einem Getreidezug?




Bild 7: Es folgt 218 177 mit einem Schnellzug Richtung Hamburg. Das Umspannwerk rechts im Hintergrund gibt es auch heute noch.





Bild 8: Dann sollte wohl auch noch der Wasserturm mit ins Bild: 218 163 Richtung Süden.




Bild 9: und eine Doppeltraktion 218 121 und 109.




Bild 10: Dann runter an den Bahnübergang. Ein Intercity, gezogen von 218 171 und einer unbekannten Schwesterlok. Links neben der Lok ein Prellbock des Anschluss-/Schutzgleises.





Bild 11: 218 188 mit einem Eilzug.




Bild 12: Für 913 609 kam sogar die Sonne heraus.






Bild 13 und 14: 212 277 pendelte von/nach Elmshorn.




Bild 15: Dies gilt auch für 212 286. Aufgrund der anstehenden Schließung des BÜ hat man für Fußgänger eine Weg zur Brücke aufgeschüttet.




Bild 16: 218 182 mit einem Intercity Richtung Hamburg.





Bild 17: mit einer Perspektive Fabrikgebäude, Wassertum, 218 184 und Eilzug endet dieser Bildbericht.


Gruß

Axel

 

Hallo,

unter den Daten 8. und 9. Juni 1981 habe ich diverse Aufnahmen archiviert, die ich Euch nun zeige.




Bild 1: Beginnen wir bei Kilometer 326,6 an der Rollbahn Hamburg- Bremen bei Buchholz. 112 266 mit einem interessanten (Nacht)schnellzug Richtung Hamburg. Ich erkenne diverse Wagen der SNCF. Könnte es der D235 aus Paris sein?




Bild 2 zeigt einen Nahverkehrszug gezogen von 141 075




Bild 3: Dann habe ich mir mal wieder den dreigleisigen Ausbau zwischen Sprötze und Buchholz angeschaut. 103 104 mit einem D Zug Richtung Hamburg.





Bild 4: Auch an dieser Stelle ein Nahverkehrszug gezogen von 141 318.





Bild 5: Bei deutlich besserem Wetter 103 197 mit ihrem Intercity.





Bild 6: 103 235 in niederen Diensten.





Bild 7: 110 366 aus der Gegenrichtung.





Bild 8: 110 129




Bild 9: 103 214. Im Hintergrund Kilometer 317,6.




Bild 10: Bei Kilometer 319,6 der nächste Fotopunkt. 103 140 mit ihrem Intercity Richtung Bremen.




Bild 11 zeigt 110 376 mit einem langen Schnellzug.



Bild 12: Und 103 236 mit einem weiteren IC. Der Damm im Hintergrund könnte zu der ehemaligen Strecke Buchholz- Hollenstedt- Bremervörde gehören.




Bild 13: Diese Strecke verlief südlich der Hauptstrecke und, bevor sie nach Norden weiterführte, kreuzte Heide- und Rollbahn. Ich stehe auf den Reste der Brücke und fotografiere einen 798 auf der Fahrt nach Soltau. Im Hintergrund die Masten der elektrifizierten Rollbahn.




Bild 14: Der Nachschuß auf den Schienenbus. Hinter der Kurve müsste der Hp Suerhop kommen.




Bild 15: Gleiche Stelle und 218 263 mit einem Eilzug nach Hamburg.




Bild 16: Hier hat 218 263 einen Eilzug Richtung Süden am Haken, aufgenommen vor Holm- Seppensen.




Bild 17: Hier hätte ich sogar ein Vergleichsfoto, was am 21.6.2011 an ungefähr gleicher Stelle gemacht sein könnte: Doppeleinheit 628 als RB 14729.




Bild 18: Aus der Gegenrichtung 798 612 nach Buchholz.




Bild 19: An ungefähr gleicher Stelle 628 620 als RB 14722 am 21.6.2011.




Bild 20: Im Buesenbachtal wieder 798 612. Im Hintergrund das südliche Einfahrtsignal von Holm- Seppensen?








Bild 21 und 22: Dann ging es noch kurz an die KBS 161 (Buchholz- Lüneburg). Fotografiert habe ich einen Schienenbus am Bahnhof Brackel.


Gruß


Axel

 

Hallo,

dies mal etwas ganz anderes.

Das Institut für Versicherungsbetriebslehre der Uni Hamburg organisierte immer tolle Semesterfahrten zu irgendwelchen Partnerlehrstühlen oder Versicherungsstandorten. Im Sommersemester 1981 stand London auf dem Programm. Der wissenschaftliche Teile bestand, wenn ich mich recht erinnere, aus einem Besuch der Versicherungsbörse Lloyds, damals noch in dem alten Gebäude. Außerdem haben wir das Chartered Insurance Institute und einen großen Broker - Willis oder Andrew Weir- besucht.

Das war mein erster Besuch in der City of Westminster! in den folgenden mehr als fünfunddreißig Jahren bin ich dann unter anderen Kostenstellen zahllose Male wieder dort gewesen.

Was im Folgenden interessiert, ist aber der freie Tag, den ich ganz individuell für mich gestalten konnte.

Die Anreise erfolgte mit der Fähre Prinz Hamlet, Hamburg- Harwich. Weiter ging es mit Bus oder Bahn nach London.

Für den freien Tag hatte ich mir einen Besuch der Bluebell Railway, ausgeguckt. Diese Museumsbahn hat sich zum Ziel gesetzt, Fahrzeuge der Southern Railway zu erhalten.




Es ging von Victoria Station aus Richtung Süden. Mein Slam Door EMU Class 421 No 7370 ist abfahrbereit. Da die Bluebell Railway damals keinen Bahnanschluss hatte, musste ich in Haywards Heath in einen Bus umsteigen.




So sah es in Horsted Keynes aus. Das ganze stimmige Drumherum kannte ich von deutschen Museumsbahnen so nicht. Meine Eindruck: Die Engländer waren damals in Sachen Industriegeschichte viel weiter als wir.

Kommen wir jetzt zu den Fahrzeugen, denen natürlich mein Hauptinteresse galt: Alle Aufnahmen aus Horsted Keynes bzw Sheffield Park.






Beginnen wir mit SR 1618 Class U, eine 2'C vergleichbar einer P8, aber Baujahr 1931. Für mein durch Preußen und DRG Loks beeinflusstes Auge erschienen diese Loks doch recht ungewöhnlich.









Die nächste Lok unter Dampf war eine Schools Class oder SR V 928 aus dem Jahre 1934. Interessant, dass man damals noch 2'B Lokomotiven gebaut hat. Diese Lok wurde an dem Tag getauft, deshalb der Lappen über dem Lokschild.





Ein größeres Kaliber war diese Pazifik der West Country Class mit Namen "Blackmore Vale"; natürlich auch unter Dampf.




Die nächste Lok unter Dampf war 3F 30064. Die Lok lief auch mal für SR, hat aber bereits die Nummerierung der British Railway. Solch eine Loktype hatte ich bereits in Jugoslawien fotografiert, eine der in Europa weit verbreiteten amerikanischen Kriegsloks.





Aus dem Jahre 1905 stammt diese Lok der South Eastern & Chatham Railway, Achsfolge B2 oder so ähnlich.




Arbeitsvorrat gab es auch noch zu sehen: Eine weitere West Country Class, aber ohne Stromlinie. Einen Sponsor für die Renovierung hat man augenscheinlich schon gefunden.




Auch eine Standard 5 wartet auf die Restaurierung. Dies ist jetzt mal keine Lok der SR, sondern eine Nachkriegskonstruktion der British Railway.




Diesem Directors Car habe ich ein Dia gegönnt. Man beachte aber auch die anderen Wagen.

Aufgrund des Erfolgs dieser Tagesreise bin ich dann im Folgejahr mit einem Britrail Pass durch England, Wales und Schottland gezogen, um den Planbetrieb, aber auch Museumsbahnen zu besuchen.



Gruß

Axel

 

Hallo,

in den Semesterferien ging es erstmal aus "privaten" Gründen nach Tennessee. Die Bilder hatte ich Euch schon mal hier

www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8392374,8392374#msg-8392374


gezeigt.

Den Rest der vorlesungsfreien Zeit blieb ich im Lande und habe mich überwiegend mit Hilfe des genialen Tramper- Monats- Tickets bewegt.

Die Bilder, die ich Euch heute zeige, sind an verschiedenen Tagen des Monats August enstanden, aber wohl eher mit Hilfe von Fahrrad oder Füßen.

Die Alsternordbahn ( Garstedt- Ulzburg Süd) war damals fest in der Hand der MAN Schienenbusse. Es war die Zeit des Übergangs auf die neuen NE Farben, die mir allerdings wenig gefielen.



Bild 1: ANB VT 2.20 steht an der Endhaltestelle Garstedt. Links das Parkhaus des Herold Centers.





Bild 2: Das dürfte in der Hauptverkehrszeit wohl die maximale Zuglänge auf der ANB gewesen sein. Ich habe mir VS 2.56, VT 2.12 und 2.17 notiert. Rechts das Schutzgleis des Endbahnhofs. Seit 1981 war die ANB nur noch ein Betriebsteil der AKN ohne eigene Fahrzeuge.





Bild 3: Jetzt befinden wir uns an der Haltestelle Richtweg, heute U Bahnstation. Blick geht Richtung Süden. Fotografiert wurden VT 2.20 und 2.15




Bild 4: Der gleiche Fotopunkt, aber Blickrichtung Norden.








Bild 5 und 6: Und so sieht es heute im U- Bahnhof Richtweg aus.






Bild 7: Zur Abrundung ein Bild aus 1995. Die U Bahnstrecke ist fast fertig. Das Haus mit dem grünen Silo findet ihr auch auf Bild 4.






Bild 8 und 9: Zwei aktuelle Bilder aufgenommen von der Brücke Buchenweg, die ihr auch im Hintergrund von Bild 7 seht.




Bild 10: Weiter geht es Richtung Norderstedt Mitte, dem heutigen Endpunkt der U 1.




Bild 11: Und das sollte der Hp Norderstedt Mitte sein?! Das sieht heute alles ganz anders aus.




Bild 12: Ein Bild von der anderen Seite.




Bild 13: Ein Bild von der Fußgängerbrücke in Friedrichsgabe.




Bild 14: ist am Hp Haslohfurth entstanden. Das rechte Gleis diente damals ausschließlich der Norderstedter Industriebahn, die Weiche links führt zu einem Umspannwerk.



Bild 15: Auch hier ein aktuelles Bild. Das rechte Gleis wird jetzt von der AKN/ANB genutzt, das Anschlussgleis zu Umspannwerk existiert noch.


Gruß


Axel

 

Hallo,

nach der ANB möchte ich Euch jetzt Bilder von der Elmshorn- Barmstedt- Oldesloer Eisenbahn zeigen, die ich am 13.8.1981 gemacht habe.

Damals fuhren auf der Strecke noch Uedinger Schienenbusse. Der Personenverkehr beschränkte sich auf den kurzen Abschnitt Elmshorn- Barmstedt. Zwischen Barmstedt und Ulzburg gab es keinen regulären Verkehr. Das Gleis war aber noch benutzbar, zum Beispiel für Überführungsfahrten zur Werkstätte in Kaltenkirchen. Der Streckenabschnitt Ulzburg- Oldesloe war breits 1973 eingestellt worden. Lediglich zwischen Oldesloe und Blumendorf gab es noch Güterverkehr.

Leider kann ich dies mal keine aktuellen Vergleichsfotos liefern. Offensichtlich habe ich in den vergangenen vierzig Jahren nie wieder den Streckenabschnitt Elmshorn- Barmstedt besucht. Das muss ich aber bald mal nachholen.



Bild 1: Beginnen wir in Barmstedt. Am Bahnsteig steht VT 3.10 für die Fahrt nach Elmshorn bereit.




Bild 2: Inzwischen ist auch ein weiterer Schienenbus in Barmstedt eingetroffen. Ich habe mir VS 3.51 notiert. Die Uerdinger waren nur einmotorig, hatten aber wie ein 798 normale Puffer und Schraubenkupplung. Für den Güterverkehr gab es es zusätzlich eine kleine MAK Stangendiesellok.




Bild 3: Diese Aufnahme entstand zwischen Barmstedt und Voßloch. Es führt der Steuerwagen VS 3.52.




Bild 4: Bei dieser Aufnahme habe ich mir Bokholt notiert.




Bild 5: Auch hier habe ich mir Bokholt notiert. Im Hintergrund kann man die Trasse der in Bau befindlichen A23 erahnen.




Bild 6: Die letzte Aufnahme entstand bei Sparrieshoop. Vielleicht stehe ich auf der Brücke der Wittenberger Straße.


Gruß

Axel

 

Hallo,

aufgrund des schlechten Wetters mache ich gleich mal den nächsten Beitrag.

Auch die Stammstrecke der AKN (Eidelstedt- Kaltenkirchen- Neumünster) wurde natürlich im August 1981 besucht. Wenn ich mich richtig erinnere, fuhren im Abschnitt Eidelstedt- Kaltenkirchen die modernen dieselelektrischen Triebwagen von LHB, während der Abschnitt Kaltenkirchen- Neumünster in der Hand der MAN Schienenbusse war.

Leider kann ich Euch auch hier keine passenden Vergleichsfotos vom Ist- Zustand zeigen.



Bild 1: Beginnen wir in Bönningstedt bei Kilometer 12,2. Ein unbekannter Triebwagen auf der Fahrt nach Kaltenkirchen. Links das Bahnhofsgebäude, welches heute auch noch existiert, im Hintergrund der Bahnübergang der Straße nach Norderstedt. Die Bahnsteige sehen heute natürlich ganz anders aus.





Bild 2: Eine etwas andere Perspektive zeigt einen Triebwagen Richtung Eidelstedt. Hinten öffnet sich gerade die Schranke vom Bahnübergang. Mais wurde damals offensichtlich auch schon angebaut.





Bild 3: Ein Triebwagen auf freier Strecke zwischen Bönningstedt und Hasloh.





Bild 4: Der Bahnhof von Hasloh. Wer mal in die Gegend kommt, sollte unbedingt das Himmelsmoor in Quickborn besuchen. Der Torfabbau wurde zwar eingestellt, es gibt aber weiterhin eine Feldbahn für touristische Zwecke. Auch diverse Infotafeln und sonstige Überbleibsel sind interessant. Ansonsten ist es dort einfach nur schön mit einer sehr speziellen Atmosphäre.





Bild 5: Immer mal wieder habe ich in der Werkstätte Kaltenkirchen vorbeigeschaut. Hilfszugwagen 2089 ist ein umgebauter Triebwagen aus den dreißiger Jahren, heute im Besitz des VVM.





Bild 6: zeigt MAN VS 2.56. Er wirbt für Cafe Keese, einem Tanzlokal auf der Reeperbahn. Die Besonderheit dieses Lokals war, dass dort die Damen die Herren zum Tanz aufzufordern hatten (Ball Paradox). Gibt es heute nicht mehr.





Bild 7: Jetzt befinden wir uns im Abschnitt Kaltenkirchen- Neumünster. VT 2.17 trägt bereits die neue Farbgebung und fährt aus dem Bf Nützen aus.,





Bild 8: Der nächste Bahnhof war dann Lentföhrden. Hier habe ich VT 2.12 fotografiert.


Gruß


Axel

 

Hallo,

im August 1981 ging es mehrmals auf die Straßenbrücke Berlinertordamm etwas nördlich des U- und S- Bahnhofs. Ziel war die V200, die noch zwischen Hamburg und Lübeck fuhr. Mitgenommen wurde aber alles, was sich auf den Schienen bewegte.

Ich zeige die entstandenen Bildern nach Loknummern aufsteigend.

Baureihe 218



Bild 1: Die Kirchturmuhr zeigt kurz nach 16 Uhr. Es könnte der leicht verspätete N 6953 (Bad Oldesloe- Hamburg Hbf) sein, den die 218 196 bespannt. Müsste eine Flensburger Lok sein?!





Bild 2: 218 331 schiebt den N 6952 nach Bad Oldesloe. Links ein 471 Richtung Hasselbrook und in der Mitte ein VÖV 1 Standardbus der HHA. Es liegen auf der Bürgerweide noch die Schienen der Straßenbahn.





Bild 3: 218 339 als N 6967 Richtung Hbf.





Bild 4: 218 428 und 487 bespannen den IC 132 Merkur (Kopenhagen- Karlsruhe)




Bild 5: zeigt Parallelfahrt HHA DT2, 471 und 218 431. Im Hintergrund die Mundsburger Hochhäuser.




Bild 6: 218 496 schiebt den N 6982.


Baureihe 220




Bild 7: 220 012 war eine der wenigen V 200, die noch in den beige- türkisen Farbtopf gefallen ist. M.E. eine für die Form der Lok wenig vorteihafte Farbgebung. Man beachte auch die Mitteleinstiegswagen. Es müsste der E 3053 sein, welchen ich im Kursbuch als 220 gekennzeichnet habe.





Bild 8: Auf dem Rückweg hat sich 220 012 im Berufsverkehr noch vier Verstärkerwagen angehängt. (E 3052) Man beachte auch den im Hintergrund erkennbaren DT 2 der HHA.




Bild 9: Bei 220 025 und 050 muss ich hinsichtlich der Zugnummer passen. Interessant auch der 470, welcher als S 21 (Elbgaustraße- Barmbek) verkehrt.




Bild 10: Auch dies war ein tägliches Bild. Von 220 063 geschobene Wendezugeinheit, der man zwei Expressgutwagen angehängt hat. Müsste E 3056 sein.


Baureihe 471




Bild 11: Jetzt kommen nur noch 471er, die damals die S1 bedienten. Leider habe ich die Nummern der Tw nicht notiert. Doppeleinheit in der klassischen Farbgebung Richtung Hasselbrook.





Bild 12: Kurzzug schon in der inversen beige- türkisen Farbgebung als S 11 (Blankenese- Poppenbüttel). Auf der S11 fahren heute die letzten 472.




Bild 13: Doppeleinheit 471 mal ohne Werbung.




Bild 14: Einige 471 hatten die moderneren Doppellichter. Im Hintergrund wieder ein DT 2 der HHA.




Bild 15: Alte und neue Farbgebung gemischt.




Bild 16: und Richtung Hbf




Bild 17: 471 wirbt für Jägermeister



Bild 18: Jetzt reicht es aber.


Gruß


Axel

Hallo,

nachdem ich viele Bilder vom Berliner Tor gezeigt, kommt jetzt noch ein Sammelsurium des Monats August 1981:



Bild 1: Wir beginnen im Hamburger Hauptbahnhof mit 220 016 und 045, die E 3024 nach Lübeck bringen sollen. User "L-B-E" weiß bestimmt, ob der Zug planmäßig mit zwei V 200 bespannt wurde. Damit kann ich auch die Frage von User"218Aumühle" beantworten. Ja, ich habe viele Bilder von Bahnhöfen der Strecke Hamburg- Lübeck und diese auch schon hier gezeigt. Mit Hilfe der Suchfunktion müssten die wiederzufinden sein.




Bild 2: Dagegen war diese Aufnahme von 220 016 durchfahrend Bf Dammtor wohl ein Zufallstreffer, den ich beim Warten auf einen Zug Richtung Süden machen konnte.




Bild 3: Jetzt stehe ich auf der Rentzelbrücke, Blickrichtung Sternschanze. Links der Güterbahnhof mit Reiterstellwerk. Das ist heute alles Messegelände. Das weiße Gebäude links unterhalb des Wasserturms ist das ursprüngliche Bahnhofsgebäude Sternschanze. Die Zugnummer des von 112 502 bespannten Zuges habe ich mir leider nicht aufgeschrieben.




Bild 4: Es folgt 218 107, die einen "Lokzug" aus zweimal grün und einmal beige-türkis 141, einer V100 zwei G- und zwei Pack-/Postwagen bespannt.





Bild 5: Es folgt einer dieser klassischen IC 79, bespannt mit 103 181.




Bild 5: Weiter geht es jetzt zum Güterbahnhof Barmbek, bzw Alte Wöhr an der Güterumgehungsbahn. 212 142 rangiert herum. Zehn Jahre früher wäre das eine 94er aus Rothenburgsort gewesen.




Bild 6: Die Lok war mir noch ein zweites Bild wert.




Bild 7: 332 082 war auch beschäftigt. In Alte Wöhr gab es mehrere Umsetz-/ Kreuzungsgleise der Güterumgehungsbahn. Hier die Ausfahrt Richtung Süden mit dem Stellwerk Bag (Barmbek Güterbahnhof) und den dazu gehörigen Ausfahrtsignalen. Heute gibt es nur noch drei Abstellgleise für Bahndienstfahrzeuge etc und ein Kreuzungsgleis. Die Signale werden über ESTW gesteuert, das Stellwerk wurde abgerissen.




Bild 8: 332 082 befährt die umfangreiche Güterabfertigung Barmbek. Heute alles dicht mit Wohngebäuden bebaut.




Bild 9: Weiter geht es auf der Langenhorner Bahn. Wir befinden uns auf dem Güterbahnhof Ochsenzoll. Im Jahre 1981 war eine Köf III bereits ausreichend.




Bild 10: Gleicher Tag, gleiche Lok. Im Hintergrund die Abstellanlage der HHA für ihre U Bahnen.




Bild 11: 332 124 hat ihre Übergabe Richtung Ohlsdorf zusammengestellt.




Bild 12: Eine der wenigen Streckenaufnahmen, die ich von der Langenhorner Bahn habe. Der Zug ist zwischen Langenhorn Nord und Langenhorn Mitte unterwegs. Ersterer ist im Hintergrund zu erkennen. Ich stehe wohl auf der Straßenbrücke Timmerloh. Der Eisenbahnfotograf wird vom Lokpersonal freundlich gegrüßt.


Axel

 

Hallo,

begeben wir uns jetzt mal wieder in die Lüneburger Heide. Die Strecke Buchholz- Lüneburg war damals akut einstellungsbedroht und bedurfte besonderer Aufmerksamkeit. Und wenn man schon mal da war, hat man auch die Heidebahn Buchholz- Soltau besucht.


Zuerst an die damalige KBS 161 (Buchholz- Lüneburg):



Bild 1: Bis Jesteburg verlief die KBS 161 parallel mit der neu gebauten und elektrifizierten Güterbahn zum Rbf Maschen. Ich befinde mich deshalb bereits im Bf Brackel. Ein unbekannter 798 auf der Fahrt Richtung Buchholz/ Nordheide. Ich stehe wohl nahe dem Bahnübergang Thieshoper Straße. Im Hintergrund erahnt man eine Brücke, unter der die heutige A7 unterquert wurde.




Bild 2: Dieser Brücke habe ich ein weiteres Foto gewidmet. Der Schienenbus fährt Richtung Lüneburg. Wenn ich Google Maps richtig interpretiere, gibt es auch heute an dieser Stelle eine Unterquerung, obwohl die A7 zwischenzeitlich sechsspurig ausgebaut und die Strecke eingestellt wurde.




Bild 3: Wulfsen war eine größere Betriebsstelle mit Ein- und Ausfahrtsignalen. Das Bild zeigt die Einfahrt von 798 618 aus Richtung Buchholz.




Bild 4: Jetzt stehe ich auf Höhe des Empfangsgebäudes und fotografiere die Einfahrt von 798 768.




Bild 5: 798 618 steht am Hausbahnsteig




Bild 7: Zugkreuzung im Bahnhof Wulfsen. Es gab auch mal eine Verbindungskurve zur OHE Strecke Winsen- Soltau. Kann man auf Google Maps noch erahnen und müsste auf der freien Fläche ganz links im Bild verlaufen sein. Wulfsen OHE hat einen eigenen Kleinbahnhof.





Bild 8: Hier die Ausfahrt von 798 768 Richtung Lüneburg.



Bild 9 zeigt die Einfahrt von 798 618 aus Lüneburg. Ich habe mir damals meist nur den Motorwagen notiert. Möglicherweise stehe ich auf der Brücke, die über die OHE Strecke Winsen- Soltau führt.





Bild 10: Dieses Bild stammt vom 26.9.1981 und hat sich vorgedrängelt. Es zeigt 798 617 kurz vor der Luhebrücke, welche im Vordergund fließt.



Und nun die Bilder von der Heidebahn Buchholz- Soltau:




Bild 11: 798 616 im Hp Büsenbachtal. Sieht heute vermutlich noch sehr ähnlich aus.








Bild 12 und 13 zeigt die Vorbeifahrt eines fünfteiligen Schienenbusses, Fahrtrichtung Buchholz. Könnte am BÜ Wörmer Straße nördlich Handeloh aufgenommen worden sein.

Gruß

Axel

Hallo,

jetzt zeige ich Euch gleich noch die Bilder von der Strecke (Neumünster- Bad Segeberg- Bad Oldesloe). Obwohl für mich so nah, habe ich nur wenige Fotos von dieser Strecke gemacht.




Bild 1: 218 327 ist wohl mit einem Nahgüterzug nach Bad Segeberg gekommen. Das sieht heute dort ganz anders aus.




Bild 2: 798 791 auf dem Weg nach Bad Segeberg, aufgenommen bei Altengörs.




Bild 3: 815 765 ebenda. Man beachte die Heuständer. So etwas habe ich auch schon ewig nicht mehr gesehen.

Gruß

Axel

 

Hallo,

mit dem Tramper Monats- Ticket ging es im August 1981 nach Rendsburg und Schleswig.


Beginnen wir in Schleswig:



Bild 1: Ein Überblick auf den Bahnhof Schleswig. Ich stehe am Nordkopf Westseite und der Blick geht Richtung Südosten. Wir sehen von links nach rechts das Bahnhofsgebäude, 998 891, 613 614 als E3622 und VKSF V37.




Bild 2: Jetzt noch mal Portraits der Fahrzeuge: 998 891 wartet am Stumpfgleis auf weitere Einsätze, dahinter wohl ein Bahnhofswagen. Die schöne Bahnsteigüberdachung scheint auch heute noch zu stehen.





Bild 3: 613 614 hat Ausfahrt nach Flensburg.







Bild 4 und 5: Die Verkehrsbetriebe des Kreises Schleswig- Flensburg fuhren damals südlich nur noch nach Kropp und nordöstlich Richtung Schleswig Altstadt. Im Bundesbahnhof von Schleswig sehen wir V37, eine Stangendiesellok von MAK vom Typ 1000D, Baujahr 1961.







Bild 6 und 7: Aus Norden fährt 913 612 als N5651 ein.




Bild 8: Dann bin ich wohl ein Stück die Strecke Richtung Süden gelaufen. Bei Kilometer 132 habe ich 612 511 als E3637 fotografiert. Ich stehe am BÜ Reesendamm, der Bahndamm teilt den Busdorfer Teich. Im Hintergrund erahnt man die südlichen Ausfahrtsignale und ein Stellwerk. Links neben dem Kilometerstein der Turm der Dreifaltigkeitskirche.




Bild 9: 218 115 vor einem unbekannten D Zug. Vermutlich stehe ich an dem gleichen BÜ wie auf Bild 8.


Weiter geht es mit Aufnahmen aus Rendsburg



Bild 9a: 913 601 als E3618 fährt in den Bahnhof Rendsburg ein. Im Hintergrund die Rendsburger Hochbrücke, welche über den Nord- Ostsee- Kanal führt.










Bild 10 bis 12: Standaufnahmen von 612 512 als E3618.




Bild 13: zeigt 218 173 mit N4207 nach Kiel. Links D331 (Nordpfeil) nach Frederikshaven.





Bild 14: Auf einem Nebengleis 798 791.




Bild 15: Bei 815 643 habe ich mir keine Zugnummer notiert. Könnte aus Kiel gekommen sein. Meine mich aber zu erinnern, dass ich auf der Hauptstrecke Flensburg- Hamburg auch mal mit einem 815 gefahren bin.




Bild 16: Aus Süden kommt 218 124 mit einem gemischten Güterzug. Im Hintergrund die Rendsburger Hochbrücke. Die Lok hat wohl schon einen beige-türkise Neulack bekommen.




Bild 17: Jetzt gibt es Rendsburger Hochbrücke fast ohne Ende. Zeige alles, was mir vor die Linse gefahren ist. In dem damals für mich "bahnbrechenden" Buch von Georg Wagner "Die DB heute" hatte ich diesen Fotopunkt entdeckt. Das Buch beendete bei mir die "Sinnkrise" nach dem Ende der Dampftraktion und lieferte mir neue Ziele. Ich stehe auf dem Sportplatz Nobiskrug und fotografiere 323 322 mit ihrer Übergabe Fahrtrichtung Rendsburg Bf.




Bild 18: Je ein 612er und 613er bilden den E3614.






Bild 19 und 19a: Gleicher Zug, jetzt mit Fussballtor.




Bild 20: 798 791 als N5617 (Rendsburg- Neumünster)




Bild 21: Ein unbekannter 515 als N 4211 (Rendsburg- Kiel). Damals befuhren nur die Eilzüge die gesamte Strecke Husum- Rendsburg- Kiel. Im Nahverkehr gab es Pendel Husum- Jübek.



Bild 22: Jetzt stehe ich in der Außenkurve, westlich der Hochbrücke. Hier entsteht wohl gerade ein Neubaugebiet. Fotografiert wurde N4218.




Bild 23: Und noch der N4204.







Bild 24 und 25: 913 612 als N5651.



Bild 26: Eine 218 vor E3654 (Kiel- Husum)



Bild 27: Eine unbekannte 218 vor D 332(Arhus- Köln)




Bild 28: In der Gegenrichtung E3616 mit Mitteleinstiegwagen.



Bild 29: Dies soll D330 sein, der Nordpfeil in der Gegenrichtung.




Bild 30: D335 (Hamburg- Fredericia), vorne zwei Schnellzugwagen der DSB.



Bild 31: Zum Schluss ein südwärts fahrender gemischter Güterzug.


Gruß

Axel

 

Hallo,


die Frage von User "nordermartin" kann ich positiv beantworten. Ja, ich habe im August 1981 mit dem Tramper- Monats- Ticket auch die Strecke Kiel- Flensburg befahren. Fotohalte gab es in Lindaunis und Eckernförde




Bild 1: Beginnen wir unsere Reise auf Gleis 6 des Kieler Hauptbahnhofs. 218 172 steht bereit, um den E3162 nach Flensburg zu befördern. Wahrscheinlich bin ich nach dem Foto in den Zug eingestiegen.




Bild 2: Beginnen wir mit Lindaunis, wo es damals noch einen Haltepunkt oder Bahnhof gab. Zu Fuß über die Schleibrücke bis zum Südufer. Auf dem Weg dahin oder retour konnte ich ein Foto von 212 251 mit einem kurzen Güterzug machen. Im Hintergrund erkennt man das Stellwerk/ Brückenwärterhaus, welches die Klappbrücke sichert, ein Formsignal und eine Bahnschranke. Die Schleibrücke nutzt sowohl der Schienen- als auch Straßenverkehr.




Bild 3: 2014 war ich wieder vor Ort. Hat sich noch nicht viel verändert: Die Bahnschranke wurde modernisiert und die Telegraphenmasten fehlen als 648 835 als RE21923 Richtung Kiel fährt.








Bild 4 und 5: Jetzt habe ich den gewünschten Fotopunkt erreicht. Ein unbekannter Eierkopf rollt als E3172 Richtung Flensburg.





Bild 6: Und eine unbekannte 218 vor N4255




Bild 7: Auch hier ein Vergleichsfoto vom 20.6.2014 mit 648 und RE21916.




Bild 8: Jetzt sind wir in Eckernförde. Nicht nur 613 614 als N4254 fährt hier nicht mehr, der Getreidespeicher scheint auch abgerissen. Das Gebäude rechts im Bild könnte der ehemalige Lokschuppen des Bahnbetriebswerks gewesen sein.




Bild 9: 612 511 als N4258 von Kiel nach Rieseby




Bild 10: Jetzt fehlt noch der Nachschuß auf N4258. Ich habe mir 913 609 notiert.





Bild 11: 612 511 bzw 913 609 kommen kurz darauf als E3179 aus Rieseby zurück





Bild 12: Blick von der B76 auf Eckernförde. Eine unbekannte 218 als E2872.





Bild 13: Auch auf dieser Strecke gab es noch Köf II (323 190) mit Übergaben.

Mehr Bilder habe ich von der Strecke an diesem Tag nicht gemacht. Ich kann mich aber noch an die Rückfahrt nach Hamburg entsinnen, bei der ich in einem sehr bequemen Abteil des Eierkopfes gesessen bin.


Gruß

Axel

 

Hallo,

machen wir gleich mit dem nächsten Tag weiter. Dies mal habe ich die Marschbahn und NVAG besucht.



Bild 1: Wir befinden uns in Niebüll und schreiben den 27.8.1981. Von der Insel der Schönen und Reichen fährt 218 109 und 168 mit einem Autozug ein.




Bild 2: Am 18. August 2008 sieht es nicht viel anders aus. Zwei 218er warten auf Ausfahrt, der Autozug heißt jetzt auf neudeutsch Sylt Shuttle. Neu ist der Ne 81 der NOB, welcher nach Tonder fährt. 1981 gab es auf dieser Strecke keinen planmäßigen Personenverkehr mehr.




Bild 3: 218 124 wartet mit einem D Zug auf den Abfahrtauftrag nach Hamburg. Leider kann ich mit einer Zugnummer nicht dienen.




Bild 4: Die gleiche Situation im Jahre 2008: 218 486 und eine unbekannte Schwester vor IC2073.




Bild 5: 218 104 vor einem noch leeren Autozug. Das 1981er Kursbuch sagt auch etwas zu den Preisen des Autotransports: Hin und zurück 94 DM Einheitspreis. Heute scharf kalkulierte 101,99 Euro.




Bild 6: Auch hier ein Vergleichsfoto vom 18. August 2008. 218 162 und 364. Heute sieht das nicht viel anders aus.




Bild 7: Jetzt wechseln wir zu den Nordfriesischen Verkehrsbetriebe AG mit der Strecke Niebüll- Dagebüll. Ich fotografiere die Einfahrt NVAG T3 (ein MaK Triebwagen) in Niebüll, im Schlepp mindestens zwei Bm Wagen. Heute gibt es anstelle des Flagman bestimmt eine Bahnschranke.




Bild 8: Der T3 hat den Deich von Dagebüll erreicht.




Bild 9: Hier beim Umfahren seiner Wagen direkt an der Mole. Er hatte wohl einen Silberling und einen Bm im Schlepp.










Bild 10 bis 12: Der zweite Triebwagen der NVAG war ein Esslinger und nannte sich T2.






Bild 13 und 14: Zwei aktuelle Aufnahmen aus diesem Jahr. NVAG heißt jetzt Neg; Mak und Esslinger wurden durch einen gebrauchten 629 bzw Jenbacher Tw (entspricht ÖBB 5047) ersetzt. Auch wenn auf diesem Bild nicht zu sehen, Kurswagen gibt es immer noch.


Gruß


Axel

Hallo,

die nächste Tagestour ging an die Strecke Celle- Gifhorn. Die Strecke war stillegungsgefährdet und der letzte Abschnitt der Allertalbahn, der noch im Personenverkehr befahren wurde.

Ich habe zu der Strecke ein besonderes Verhältnis, da mein Großvater zwischen 1. und 2. Weltkrieg in Rethem und/oder Hedern Stationsvorsteher war und an der Strecke wohnte. Ich glaube dank Google Maps zu wissen, dass das Haus an der Strecke noch steht. Nach den Erzählungen meines Vaters ist er per Draisine zur Arbeit gefahren. Leider habe ich keine Bilder dazu in den Fotoalben der Familie gefunden und für Befragungen stehen Großvater und Vater nicht mehr zur Verfügung. :-(

Zurück zum Thema: Ich bin die Strecke mit dem Schienenbus abgefahren und habe die Bilder von West nach Ost sortiert. Güterverkehr habe ich nicht gesehen, auch der Personenverkehr war mit 6 Zugpaaren recht übersichtlich. Wer mehr über die Allertalbahn wissen will: Es gibt einige gute Seiten im Internet, bitte googeln. Besonders die Geschichte mit dem "Kongo Express" ist lesenswert.




Bild 1: Beginnen wir in Langlingen, wo planmäßig die Zugkreuzungen stattfanden. Aus Richtung Celle fährt 798 747 als N8221 ein.




Bild 2: Die planmäßige Kreuzung von N8220 und 8221. Der andere Motorwagen war der 798 766. Für das Fahrgastaufkommen reichte die Kombination Triebwagen/ Steuerwagen aus.




Bild 3: Auch andere haben fotografiert. Vielleicht ein Abschiedsfoto mit Bekannten/ Verwandten.





Bild 4: Jetzt kommt N8217 aus Celle.




Bild 5: Mit dem Nachschuß kommen wir dem Standort näher. Wir stehen an der Aller. Vorflut- und Hauptbrücke sind im Hintergrund zu erkennen. Die "stehen" auch heute noch.




Bild 6: Jetzt die gleiche Stelle, spitzer und mit Tele. Der Zug N 8216 fährt nach Celle. Im Hintergrund wieder die Allerbrücken. Die Betonmasten im Hintergrund stehen auch heute noch.




Bild 7: Die Allerbrücke war wohl das Higlight in Sachen Infrastruktur. Noch einmal seitlich mit N8213.




Bild 8: Das soll jetzt die Ausfahrt aus Flettmar sein. Blickrichtung wäre Westen. Müsste der N8212 sein. Dann fährt der Schienenbus nach Celle.




Bild 9: Das könnte der dazu gehörige Nachschuß sein. Im Hintergrund kann man wieder die Allerbrücke erahnen.




Bild 10: Müden- Dieckhorst war der nächste Bahnhof Richtung Gifhorn. 798 747 als N8209. Mit diesem Zug bin ich wohl bis Müden- Dieckhorst gefahren und dann die Strecke über Flettmar nach Langlingen zurück gewandert.




Bild 11: Wir haben Gifhorn Stadt erreicht. Der Schienenbus 798 747 fuhr weiter nach Isenbüttel- Gifhorn, heute einfach Gifhorn an der Strecke Lehrte- Wolfsburg. Links ein 614er der auf der Strecke Braunschweig- Uelzen verkehrt.

Gruß

Axel

Hallo,

angesichts des schlechten Wetters mache ich gleich mal weiter, sonst komme ich in Rückstand. In den Semesterferien 1981 war ich höchst produktiv. Diese Aussage bezieht sich nicht auf das Studium, sondern auf eisenbahnfotografische Aktivitäten. Ich komme selbst als Ruheständler nur schwer hinterher, die Ergebnisse der damaligen Fototouren in Berichte zu fassen. Irgendeine Seminararbeit musste ich damals bestimmt schreiben, und Samstags habe ich meist gearbeitet. Aber trotzdem hatte ich als Student noch viel Freizeit gehabt! War eine gute Zeit!

Das Tramper Monats Ticket hatte ich dann noch große Teile des Monats September zur Verfügung. Ich muss mich also sputen, den Monat August abzuschließen, da vor dem Bericht über den September 1981 noch fehlende Dias einzuscannen und zu bearbeiten sind. Außerdem will ich bei gutem Wetter auch ein paar Filsbahnumleiter machen.

Vom 28. bis 31. März ging es nach Hattingen/ Ruhr, Besuch eines Kumpels aus den Zeiten als Kradmelder. Aber auch da konnten ein paar Fotos gemacht werden.




Bild 1: Dieses Bild kennt ihr bereits. Ich warte am Dammtorbahnhof auf meinen IC nach Essen.




Bild 2: Das Eisenbahnmuseum in Bochum Dahlhausen habe ich auch besucht, aber nur dieses eine Foto von ET 85 07 gemacht. Museumseisenbahnen gucke ich mir gerne an, Fotos mache ich aber eher wenige.





Bild 3: Ein guter Fotopunkt war damals kurz hinter Dahlhausen Richtung Hattingen mit Ruhr und Schwimmbrücke im Hintergrund. Der Hochsommer schränkt allerdings den Blick auf Fluß stark ein. Wir sehen 141 272 als S3. Man beachte den blauweißen n Wagen hinter der Lok, ein Wagen des "Karlsruher Zuges". Dies war die Zeit, als die n durch n Wagen und die 141 durch 111 abgelöst wurden.




Bild 4: Auch 141 300 hat einen solchen Wagen am Haken.




Bild 5: 141 441 zeigt sich dagegen klassisch. Rechts neben dem Bildrand befand sich ein großes Steinkohlebergwerk, von dem man aber auch damals schon nicht viel mehr erkennen konnte. Wahrscheinlich gab es auch deshalb das Bw Bochum Dahlhausen. Außerdem gab es ja noch die Henrichshütte in Hattingen mit entsprechendem Verkehrsaufkommen.





Bild 6: Nicht mehr so ganz nachvollziehen kann ich, warum ich einen Tag nach Brügge Westfalen gefahren bin. Waren die Strecken nach Meinerzhagen bzw Lüdenscheid einstellungsgefährdet, oder ging es mir um das Motiv Reiterstellwerk mit Kirche? 215 126 und 212 272 im Bahnhof Brügge. Die Kirchturmuhr zeigt dreiviertel Zwölf, die 215 könnte als N6422 nach Köln fahren, wahrend die 212 den N6166 nach Lüdenscheid schiebt. Ortskundige mögen mich bitte korrigieren.




Bild 7: Jetzt zeigt die Uhr 10 Minuten nach Zwölf. 212 272 ist wohl aus Lüdenscheid zurück und fährt nach dem Kopf machen weiter nach Hagen.





Bild 8: Um 13.10 Uhr eine ähnliche Situation. 212 291 kommt aus Richtung Lüdenscheid als N6169.





Bild 9: 260 570 in Brügge.




Bild 10: Hier stehe ich wohl auf der Brücke, die man auf Bild 7 sehen kann. 212 272 schiebt ihren Zug nach Lüdenscheid die Steilstrecke hoch.




Bild 11: Dann bin ich zum Winkhauser Tunnel gelaufen. 212 273 schiebt einen Zug nach Hagen. Wenn ich es richtig gelesen habe, wurde mittlerweile das zweite Streckengleis abgebaut und der Tunnel Fahrtrichtung Hagen stillgeiegt.




Bild 12: Am Einfahrtvorsignal von Brügge kommt mir 212 273 entgegen. Auch hier müsste das rechte Streckengleis stillgelegt sein.





Bild 13: Auf der Rückfahrt von Brügge oder Heimfahrt nach Hamburg habe ich noch 430 109 im Hbf Essen fotografiert. Ich finde diese Farbvariante einfach grausig!



Das war es dann für den Monat August 1981. Melde mich ab bis zum nächsten Monat für Berichte zum September 1981.

Bis dann und schön, dass Ihr durchgehalten habt.


Axel